Weinkultur & Weingenuss

Weinerlebnis Glottertal - für Kenner und Genießer

Container
Weinbau Historische Aufnahme

Weingenuss aus Tradition

Schon im 15. Jahrhundert wurden im sonnenverwöhnten Glottertal Reben angebaut. Mitte des 19. Jahrhunderts baute fast jeder Bauer seine eigenen Reben an. Heute sind mit Lagen bis zu 500 m.ü.M. und einer Hangneigung bis zu 70° die Glottertäler Rebhänge mit die steilsten und höchstgelegenen Weinberge Deutschlands. Diese einzigartige Topografie sorgt für ein ideales Mikroklima für vollendete Reife und unvergleichliche Aromenentfaltung der Trauben. Ganz gleich ob Roter, Weißer oder Rosé, ob spritziger Secco oder feiner Sekt – Kenner und Genießer kommen hier voll auf ihre Kosten. 

Wandern Zwei Frauen in den Weinbergen

Immer den Reben nach

Ob Spät-, Grau- oder Weißburgunder, Chardonnay, Riesling, Müller-Thurgau oder Gewürztraminer – für jeden Weinliebhaber ist ein edler Tropfen dabei. Für besondere Anlässe gibt es auch fruchtige Perlweine und feine Winzersekte, die nach dem Champagnerverfahren ausgebaut werden. Als besondere Spezialität genießt der Liebhaber den Spätburgunder Weißherbst. 

Blick von der Kappen-Elme nach Westen

Eichberg und Roter Bur

Zu gelegentlichen Missverständnissen führen die Lagebezeichnungen im Glottertal: Während sich die Lage „Roter Bur“ ausschließlich auf dem so genannten Eichberg befindet, bezeichnet die Lage „Eichberg“ alle übrigen Weinberge des Tales. Wer dies genauer verstehen will, sollte unbedingt an einer Weinprobe oder Weinbergführung der Roter Bur Glottertäler Winzer e.G. oder bei einem Weingut teilnehmen. 

Roter Bur Glottertäler Winzer eG

Sonnenverwöhnte Höhenweine mit inneren Werten