Klinik

Thure von Uexküll-Klinik

Badstraße 2, 79286 Glottertal

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Thure von Uexküll-Klinik

Die Thure von Uexküll-Klinik, die ehemalige „Schwarzwaldklinik“, ist eine Klinik für psychosomatische Medizin und Psychotherapie im Glottertal (in der Nähe von Freiburg) mit einer Abteilung für stationäre Akutversorgung (25 Betten), einer Tagesklinik (12 Plätze) und einer Abteilung für Rehabilitation (25 Betten).

Das besondere Flair des denkmalgeschützten Anwesens blieb auch nach dem Umbau und der Modernisierung im Rahmen des Umzugs der Klinik aus Freiburg (2014) erhalten. Die Thure von Uexküll-Klinik im Glottertal ist der ideale Standort für psychosomatische Akutversorgung und Rehabilitation.

Die Klinik arbeitet nach einem psychodynamisch ausgerichteten Konzept unter Einbezug verhaltenstherapeutischer und störungsspezifischer Elemente im multiprofessionellen Team. Die Behandlungsplätze sind durchgehend voll belegt, mit Behandlungsdauern im akutstationären Bereich von 45 Tagen, im teilstationären Setting von 21 Tagen. In unserer Rehabilitationsabteilung beträgt die Behandlungsdauer 4 bis 5 Wochen.

Vollstationäre Versorgung Akut mit Tagesklinik

Die Dauer der Behandlung liegt zwischen 4 und 7 Wochen, Akutaufnahmen sind innerhalb kurzer Zeiträume möglich. Bei vielen psychosomatischen Krankheiten ist es sinnvoll, zunächst eine vollstationäre Therapie zu beginnen, um die belastenden Faktoren des Alltags auszuschalten, insbesondere bei akuten, sich zuspitzenden Krisensituationen.

Im Anschluss an die vollstationäre Akutversorgung oder als besonderes Angebot für Patientinnen und Patienten, die z.B. Angehörige versorgen müssen, kommt die teilstationäre Therapie in unserer Tagesklinik infrage. Sie steht insbesondere Patientinnen und Patienten aus Freiburg und Umgebung offen, die Fahrzeit von 45 Minuten sollte dabei nicht überschritten werden. Sie nehmen tagsüber an den Therapien teil, danach fahren Sie über Nacht nach Hause. Voraussetzung für die teilstationäre Aufnahme ist, dass der Gesundheitszustand der Patienten stabil genug für diese Behandlungsform ist.

Aufnahme: Krankenhauseinweisung durch den Arzt.

Vollstationäre Versorgung Reha

In der Abteilung Rehabilitation sind Burn-Out-Syndrome, Depressionen und Erschöpfungsszustände, die mit einer In-Frage-Stellung der Berufs-und Erwerbsfähigkeit verbunden sind, die wichtigsten Indikationen. In der bewusst überschaubar gehaltenen Einheit wird mit den Patienten ein individuelles und auf ihre besondere Belastungssituation bezogenes Rehabilitationskonszept erarbeitet.

Aufnahme: Antragstellung bei der Deutschen Rentenversicherung oder der Krankenversicherung.

Ausstattung

  • schöne, neu eingerichtete Zimmer
  • stilvolle Zimmer für Privatpatienten
  • Schwimmbad- und Saunabenutzung in unserer Nachbarklinik
  • großzügige, helle Therapieräume
  • Aufenthaltsräume
  • viel Platz im Klinikpark
  • eigene Reha-Abteilung
  • übergangslose Verlegung vom Akut- in den Reha-Bereich möglich (und umgekehrt)

Depressionen und seelische Störungen, Angst- und Schmerzsyndrome, Burn-Out, Essstörungen, somatoforme Störungen – immer mehr Menschen leiden an psychosomatischen Erkrankungen. Oft sind sie so gravierend, dass eine stationäre Akutbehandlung notwendig ist.

Die Thure von Uexküll-Klinik bietet qualifizierte Therapie und Unterstützung auf dem Weg aus der Krise. Bei psychosomatischen Erkrankungen ist der Blick auf den „ganzen Menschen“, seine psychischen Belastungen, körperlichen Befunde und sein Lebensumfeld Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie. Die Behandlung in der Thure von Uexküll-Klinik ist deshalb ganzheitlich. Die Patientinnen und Patienten werden von erfahrenen Fachärzten, Sport- und Bewegungstherapeuten, Gestaltungstherapeuten und vielen weiteren Fachtherapeuten betreut.

Die Therapie orientiert sich an den Ansätzen von Psychoanalyse sowie der Paar- und Familientherapie. Wir fördern in einem strukturierten, haltgebenden Rahmen Entwicklungsprozesse der Patientinnen und Patienten, die zu einer Überwindung psychosomatischer Erkrankungen und Lebenskrisen führen.

Am Ende des Aufenthalts (in der Regel zwischen 4 und 12 Wochen, je nach individueller Erkrankung) steht die Vorbereitung der Nachsorge – damit der Behandlungserfolg langfristig gesichert ist.

Indikationen

Akut

  • Burn-out-Syndrome, depressive Störungen, Angststörungen, schwere Belastungsstörungen
  • Essstörungen (BMI >14 im Akut-, >18 im Rehabereich, Gewicht <130 kg)
  • Körperstresssymptome bzw. somatoforme Störungen (seelisch bedingte körperliche Funktionsstörungen)
  • Verarbeitungsstörungen bei körperlichen Erkrankungen
  • psychisch beeinflusste körperliche Erkrankungen (chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, Bluthochdruck etc.)

Reha

  • Depressive Störungen
  • Somatoforme Störungen
  • Angsterkrankungen
  • Essstörungen ab einem BMI >18 bis max. 130 kg (Anorexie, Bulimie, Binge Eating

Diagnostik

  • Ärztliche Anamnese und Untersuchung
  • Psychodiagnostik
  • Sozialanamnese

Therapie

Im Rahmen eines integrativen Behandlungskonzepts, entsprechend den individuellen Bedürfnissen, wird der Therapieplan aus diesen Elementen zusammengestellt:

  • Psychotherapie (Einzeln und in Gruppen)
  • Medizinische Untersuchung und Behandlung
  • Medikamentöse Therapie
  • Körpertherapie (KBT)
  • Bewegungstherapie
  • Physiotherapie
  • Themenzentrierte Gruppen
  • Ernährungsberatung
  • Entspannungsübungen
  • Sozialtherapie und Beratung
  • Berufliche Belastungserprobung (MBOR)

Interdisziplinäres Team

  • Ärztinnen und Ärzte, Fachärztinnen und Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie und Allgemeinmedizin
  • Ärztlicher Bereitschaftsdienst
  • Psychologinnen und Psychologe, Psychologische Psychotherapeuten
  • Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pfleger
  • Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten
  • Bewegungstherapeuten
  • Gestaltungstherapeuten
  • Sozialarbeiter
  • Ernährungsberaterin

Zum Namen der Klinik:

Der Name der Klinik „Thure von Uexküll“ soll der fachlichen Ausrichtung der Klinik Ausdruck verleihen, eine integrierte medizinisch-psychosomatische Behandlung zu geben, die den „ganzen“ Menschen im Blick hat. Thure von Uexküll gilt als einer der Gründer der Psychosomatischen Medizin in Deutschland. Er hat nach Stationen in Hamburg, Gießen und Ulm, wo er lange Jahre Lehrstuhlinhaber für Innere Medizin und Psychosomatik war, sein außerordentlich produktives wissenschaftliches Schaffen in Freiburg fortgesetzt. Mit seinem Namen verbindet sich eines der Standardwerke der deutschsprachigen Psychosomatischen Medizin. Die Namensgebung ehrt somit einen Vertreter des Faches, der auch eine lange persönliche Verbundenheit zur Stadt Freiburg und zur Region Südbaden hatte.

Kontakt

Thure-von-Uexküll-Klinik
Badstraße 2
79286 Glottertal

Telefon +49 (0)7684 9069-0
info@uexkuell-klinik.de

Quelle

Autor: